1. Symposium 2014

    by

    „(IL)LEGAL? Grauzonen der Wirtschaft“

    Das Team des Humboldt-Forums Wirtschaft freut sich, das diesjährige Thema und Datum des Symposiums 2014 verkünden zu dürfen. Wir freuen uns über spannende Diskussionen und ein interessiertes, zahlreich erscheinendes Publikum.

    Thematisches Konzept

    Das diesjährige 14. ökonomische Symposium des Humboldt-Forums Wirtschaft findet am 14. Mai 2014 unter dem Titel „(IL)LEGAL? Grauzonen der Wirtschaft“ statt.
    In unseren Augen sind diese Grauzonen rechtlich und moralisch zweifelhafte Wirtschaftsfelder, in denen die Grenzen des legalen und illegalen Handelns ineinander übergehen. Die Ziele der Akteure sind unterschiedlich, doch immer spielen Moralvorstellungen und die verschiedenen Gesetzesauslegungen eine wichtige Rolle. Ob Waffenhandel, Steuergestaltung, verbotene Güter oder Lobbyismus; in jedem Podium  sollen ambivalente Standpunkte und eine Vielzahl an Meinungen zu einer spannenden Diskussion beitragen und einen womöglich richtungsweisenden Konsens herbeiführen.
    Dabei haben alle gewählten Themen eine unbestreitbare Schattenseite, sie fügen der Gemeinschaft oder, im Falle von Waffenhandel, Menschen ganz direkt Schaden zu. Die zentrale Frage ist in diesem Sinne, ob der Gesellschaft zugetraut werden kann, selbstständig zu Lösungsansätzen bezüglich wirtschaftlicher Grauzonen zu kommen oder inwiefern ein staatlicher Eingriff notwendig ist, um diese Lösungen zu implementieren. Unser Ziel ist es, eine wissensbasierte, faktenreiche Debatte anzuregen und diese weitestgehend von ideologischen Argumenten freizuhalten – eine Herausforderung, die bei der Emotionalität mancher Themen nicht leicht zu bewältigen sein wird. Wir würden uns freuen, uns gemeinsam mit Ihnen dieser Herausforderung zu stellen.

  2. Nachruf Herr Professor Dr. Dr. Christian Kirchner

    by

    Mit großer Bestürzung hat das Team des Humboldt-Forum-Wirtschaft die Nachricht vom Tod von Professor Dr. Dr. Christian Kirchner vernommen. Prof. Dr. Dr. Kirchner war in seiner Funktion als Kuratoriumsmitglied eng mit dem HUFW verbunden, darüber hinaus war er auch als Referent ein gern gesehener Gast auf unserem Symposium.

    Sein Tod wird eine große Lücke hinterlassen. Wir möchten uns an dieser Stelle herzlich für das Engagement von  Prof. Dr. Dr. Kirchner für das HUFW bedanken.

    Wir trauern um einen langjährigen Weggefährten und Freund, und bleiben Ihm in Dankbarkeit für seinen Einsatz verbunden.

    Unser Mitgefühl gehört seinen Angehörigen und Freunden.

 

Unterstützt von

Gefördert durch