Symposium 2009 – Klimaverträgliche Energieversorgung

Am 10. Juni 2009 fand unter der Schirmherrschaft des Vorsitzenden der Arbeitsgruppe III des Weltklimarates (IPCC), stellvertretenden Direktors und Chefökonomen am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) und Professor für die Ökonomie des Klimawandels an der Technischen Universität Berlin Prof. Dr. Ottmar Edenhofer sowie des Bundesumweltministers Sigmar Gabriel das Symposium zum Thema Klimaverträgliche Energieversorgung an der Humboldt-Universität zu Berlin statt.

Im Vorfeld der UN-Klimakonferenz in Kopenhagen setzten sich Referenten und Besucher kontrovers mit den Anforderungen an unsere zukünftige Energieversorgung auseinander. Denn die Probleme der gegenwärtigen Energieversorgung sind vielfältig: Sei es der CO2-Ausstoß, die Knappheit vieler Ressourcen oder deren dadurch bedingte Preisvolatilität. Grundsätzlich stellen sich also folgende Fragen:

Wie können wir genug günstige Energie für den Bedarf einer wachsenden Volkswirtschaft bereitstellen, ohne unseren Wohlstand durch die möglichen Folgen des Klimawandels aufs Spiel zu setzen? Welche Lösungsansätze bietet die Wissenschaft und inwiefern können diese politisch umgesetzt werden?