Symposium 2007 – Rationalität

Rationalität

„Rationalität“ ist das diesjährige Thema des siebten ökonomischen Symposiums des Humboldt-Forums Wirtschaft e.V. (HUFW), das – so hoffen wir – neben anre- genden und interessanten Diskussionen den Teilnehmern viel Freude bescheren wird.

Im Rahmen von insgesamt acht Vorträgen und Podiumsdiskussionen soll das Men- schenbild der neoklassisch-ökonomi- schen Theorie und dessen Gültigkeits- grenzen näher beleuchtet werden. Vor diesem Hintergrund werden alternative Rationalitätskonzepte vorgestellt und diskutiert, die sowohl Implikationen für Wirtschaft und Politik nach sich ziehen, aber auch eine Perspektivenerweiterung insbesondere für Studenten der betroffe- nen Fachrichtungen darstellen.

Mit der Thematik Rationalität und des- sen alltäglichen Begrenzungen sind nicht nur Wirtschaftswissenschaftler bereits konfrontiert worden, irrationale Verhaltensweisen und das Streben nach rationalem Handeln dürften keinen von uns befremden. Doch insbesondere die Wirtschaftswissenschaften waren lange Zeit geprägt durch das Bild des rational operierenden Wirtschaftssubjektes, das Zuordnungs- und Verteilungsaufgaben üblicherweise nach Maßgabe der Ertrags- maximierung zu lösen gedenkt. Inzwi- schen erfolgt aber ein reger, interdiszipli- närer Forschungsaustausch und das Modell des „Homo Oeconomicus“ wird zunehmend seltener in seiner ursprüngli- chen Konzeption angewendet. Vielmehr existieren in den Wirtschaftswissen- schaften verhaltensorientierte Ansätze,

die Anleihen aus anderen Fachgebieten wie der Psychologie entnehmen.

Bezugnehmend auf dieses Faktum be- ginnt unser Symposium denn auch mit einer Auseinandersetzung mit dem Kon- zept der Rationalität und dessen einge- schränkter Gültigkeit, bevor anschließend rationales Verhalten in den spezifischen Bereichen der Finanzmärkte, des Marke- tings und der verschiedenen politischen Sphären ausführlicher beleuchtet werden soll. Abschließend werden alternativen Rationalitätskonzepten diskutiert.

Für diese Fragestellungen haben wir viele bekannte Referenten gewinnen können. Hervorzuheben ist dabei insbesondere der Schirmherr unseres diesjährigen Sym- posiums, Nobelpreisträger Prof. Dr. Rein- hard Selten.

Für das Humboldt-Forum Wirtschaft en- gagieren sich motivierte Studenten, die sich interdisziplinär und fakultätsüber- greifend zusammengefunden haben. Wir sind zuversichtlich, dass es uns auch in diesem Jahr gelungen ist, unserem Grün- dungsgedanken gerecht zu werden, indem wir ökonomische Fragestellungen und ihre gesellschaftliche Relevanz inter- disziplinär diskutiert haben und auch weiterhin diskutieren werden. In diesem Sinne wünschen wir euch viel Vergnügen und erhoffen uns allen wertvolle Anre- gungen, anspruchsvolle Diskussionen und neue Erkenntnisse.